Hilfe für entkoppelte Jugendliche in Not:
schnell, unbürokratisch, nachhaltig, spendenfinanziert.

Chronik

2019

„Zurück zu unseren Wurzeln“. Wir steigen aus der Systematik der klassischen Jugendhilfe aus. Die so zurückgewonnenen Freiheiten lassen uns wieder ganz auf das konzentrieren, was wir am besten können: Hilfe für junge Menschen, die durch alle Raster fallen.

Weiter lesen...

2018

Wir sind Partner im Projekt „Code Breakers“, das von unserem Partner medien+bilung.com initiiert wurde. Es wird von der BASF im Rahmen von „Gemeinsam Neues schaffen“ gefördert. Ziel ist es Teamwork und logisches Denken zu fördern und junge Menschen an Themen der Informatik heranzuführen.
Mehr Informationen auf der Website von medien+bildung.com.

Weiter lesen...

2017

Wir starten den Musikworkshop „Wir produzieren deinen eigenen Song“. 
Projektpartner ist neben der Stadt Speyer und der Musikschule Speyer der Bundesverband Pop und Rock e.V., der über das Projekt POP2GO. Die Jugendlichen können hier eigene Musik mixen oder auch im Tonstudio eigene Produktionen umsetzen.

Weiter lesen...

2016

Im familiären Rahmen des Jugendcafés Speyer-Mitte startet die Veranstaltungsreihe Kultur im Fachkraftwerk mit handgemachter Musik. Es finden vier Konzerte in diesem Jahr statt.

Weiter lesen...

2015

Wir öffnen unsere Azubi-WG AGW-Wehretal. Drei junge Menschen, die durch unser Programm eine Ausbildung gefunden haben, finden hier einen betreuten Wohnraum im schönen Wehretal.

Weiter lesen...

2014

Wir produzieren den ersten eigenen Strom mit unserem kleinen Wasserkraftwerk.

Unsere Außenwohn- und Arbeitsgruppe AWAG Mittelmühle wird Träger der freien Jugendhilfe und arbeitet nach SGB VIII.

Weiter lesen...

2013

Das Jugendcafé Speyer-Mitte öffnet seine Pforten. Es ist ein nichtkommerzieller Treff für Jugendliche im Zentrum von Speyer. An der Eröffnung nahmen u.a. Bürgermeisterin Monika Kabs, Vertreter des Jugendstadtrats, der ein Partner ist, sowie Vertreter der beiden anderen Jugendcafés in Speyer teil.

Weiter lesen...

2011

CoLab ist mit dem Projekt „Gemeinsame Sprache Musik“ nominiert im Rahmen der Initiative für Integration des Radiosenders bigFM. Auch wenn es für einen Sieg nicht gereicht hat, hat die Jury unser Projekt besonders überzeugt und es gehört damit zur Spitzengruppe der eingereichten Bewerbungen.
Urkunde von bigFM (PDF)

Weiter lesen...

2010

In Zusammenarbeit mit dem MKN Speyer bietet CoLab Kurse zur Erlangung des Radioscheines an. Er besteht aus vier Teilen, bestehend aus: „Digitaler Schnitt“, „Medienrecht“, „Gebauter Beitrag“ und „Arbeit mit der Stimme“

Weiter lesen...

2009

In Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion entsteht die Sendung polizei.tv Speyer. Diese gewährt Einblicke in die Arbeit der Polizei und macht dies transparenter für die Menschen. Dieses Produktion wird im Rahmen der Modellvorhaben „Integration von Spätaussiedlern in Ausbildung und Beruf“ innerhalb der Sozialen Stadt Speyer-Nord gefördert.

Weiter lesen...

2008

Jugendliche erstellen den Film „Westside Story“, in dem sie sich mit ihrem Stadtteil Speyer-West beschäftigen. Vom Drehbuch bis zur fertigen DVD haben die Auszubildenden und Praktikanten mit Unterstützung von weiteren Jugendlichen alles selbst geplant und durchgeführt.

Weiter lesen...

2007

Mit der Förderung durch die SAP wird das Redaktionsteam von rasik.de weiter ausgebaut. Der Offene Treff „Вместе“ öffnet mit Unterstützung der Stadt Speyer wieder seine Pforten.

Aus dem Erlös der Rheinland-Pfalz-Tag-Lotterie erhält CoLab eine Spende zur Unterstützung der Arbeit. Das Geld fließt in den Aufbau des Offenen Treffs „Вместе“.

Weiter lesen...

2006

CoLab und rasik.de sind auf dem Rheinland Pfalz Tag in Speyer vertreten. Es wird ein Eventradio produziert und ausgestrahlt. Weiterhin organsiert CoLab eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ohne Deutsch keine Arbeit?“.

Weiter lesen...

2005

Thomas Friedrich und Andreas Scherer erkennen, dass die Integrationsarbeit untrennbar mit der beruflichen Integration zusammenhängt. Verstärkt werden die Hauptorganisatoren aktiv, um Partner in der Wirtschaft für Ausbildungsplätze zu finden. Hierbei wird deutlich, welche Differenzen zwischen den Wünschen der Wirtschaft und den Voraussetzungen und Vorstellungen der Jugendlichen bestehen.

Weiter lesen...

2004

Bezug der neuen Räume bei scram! nach langen Renovierungsarbeiten zusammen mit den Jugendlichen.

Veröffentlichung der ersten offiziellen Hip-Hop-CD „Rap Sbornik No. 1“ - Vorstellung der russisch-sprachigen HipHop-Szene in Deutschland.

Weiter lesen...

2003

Erhöhte Medienpräsenz des deutsch-russischen Radios „rasik.de“.

Ein positiver Vorbild-Effekt der jungen Radiomacher auf Gleichgesinnte wird spürbar.

Weiter lesen...

2002

Verstärkte Zusammenarbeit bei scram! zwischen Einheimischen und jugendlichen Spätaussiedlern. Gründung des deutsch-russischen Radios „Radio Sloschnaja Kompanija“ (später kurz rasik.de). Erste Spätaussiedler werden Mitglieder bei scram!, darunter auch schwierige Fälle.
Intro der ersten Show (MP3)

Weiter lesen...

2001

Erste Annäherungen zwischen dem Verein scram! und dem Jugendgemeinschaftswerk. Die beiden Organisationen initiieren kleine Projekte, wie das Internet-Café, und veranstalten ein gemeinsames Wochenende in einem Selbstversorgerhaus in Heidelberg.
Pressebericht „Neue Kumpels aus Russland“ (PDF)

2000

Durch die räumliche Nähe zwischen dem Verein scram! e.V. und dem Jugendgemeinschaftswerk bekommen wir erste Kontakt zu „Russlanddeutschen“ und russisch sprechenden Migranten. scram! hat zu diesem Zeitpunkt fast auschließlich einheimische Mitglieder. Das Jugendgemeinschaftswerk betreut die Gruppe der jungen Migranten. Die ersten Berührungen sind negativ: Pöbeleien im gemeinsamen Gang, konsequente Verwendung ausschließlich der russischen Sprache, Sachbeschädigungen.

1997

April - Erstausgabe des Internetmagazins !MARCS, welches später ein Medienprojekt von CoLab werden soll. MARCS! steht übrigens für den damaligen Dachverein scram! in rückwärtiger Schreibweise.


© 2002-2019 CoLab gemeinnützige GmbH
Alle Rechte vorbehalten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok